FRANKFURT (dpa-AFX) – Am deutschen Aktienmarkt hat sich der Dax am Donnerstag nach seinem Rückschlag zur Wochenmitte wieder stabilisiert. Kurz nach dem Börsenbeginn zeigte sich der deutsche Leitindex mit minus 0,12 Prozent kaum verändert bei 12 279,22 Punkten.

Der MDax , der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, verlor 0,32 Prozent auf 25 533,17 Punkte. Der Technologieindex TecDax sank um 0,41 Prozent auf 2574,09 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 hielt sich prozentual unverändert bei 3419,72 Punkten.

Tags zuvor hatte die Zuspitzung des Syrien-Konflikts für Verunsicherung gesorgt. Weitere Gewinnmitnahmen sind daher nach Ansicht von Analyst Martin Utschneider vom Bankhaus Donner & Reuschel gut möglich. US-Präsident Donald Trump hatte mit Blick auf Russland über den Kurznachrichtendienst Twitter einen unmittelbar bevorstehenden Raketenangriff in Syrien angedroht. Inzwischen ruderte das Weiße Haus allerdings zurück. Ein Angriff sei lediglich "eine Option", hieß es.

Auch Marktbeobachter Michael Hewson von CMC Markets UK betonte die Nervosität der Anleger. Die Zunahme der geopolitischen Risiken könnten den Dax daher zumindest kurzfristig immer mal wieder auf eine Achterbahnfahrt schicken.

Die ebenfalls immer wieder im Fokus stehende Geldpolitik der US-Notenbank dürfte aktuell keine neuen Handelsimpulse geben. Das jüngste Fed-Protokoll, das am Mittwochabend veröffentlicht wurde, veränderte nichts an den Zinserwartungen. Angesichts guter Wirtschaftsaussichten wird an den Finanzmärkten weiterhin von schrittweisen Leitzinsanhebungen ausgegangen./ck/das