FRANKFURT (dpa-AFX) – Nach dem Sprung auf ein Rekordhoch haben Anleger am Donnerstagmorgen erst einmal Luft geholt. Der Dax gab im frühen Handel um 0,12 Prozent auf 12 954,50 Punkte leicht nach. Zur Wochenmitte hatte das Börsenbarometer bei 12 976,24 Punkten einen Höchststand erklommen. Die psychologisch wichtige Marke von 13 000 Punkten, die sich noch als eine zu hohe Hürde erwiesen hatte, bleibt aber fest im Blick der Anleger.

Für eine gewisse Unsicherheit sorgen allerdings die fortgesetzten Unabhängigkeitsbestrebungen der spanischen Region Katalonien. Zudem richten sich die Blicke bereits auf den US-Arbeitsmarktbericht an diesem Freitag. Dieser ist wichtig für die Zinspolitik der US-Notenbank Fed. Sie ist momentan auf Kurs, den Zins gegen Ende des Jahres ein weiteres Mal anzuheben. Im Laufe des Tages melden sich gleich mehrere Fed-Vertreter zu Wort.

Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer Konzerne vertreten sind, fiel um 0,09 Prozent auf 26 141,17 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte 0,27 Prozent auf 2492,19 Punkte ein. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 gewann derweil 0,07 Prozent auf 3597,44 Punkte./bek/das