PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Auch am Freitag ist für die Optimisten an Europas Börsen nichts zu holen gewesen. Am Ende einer tristen Handelswoche schloss der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 0,03 Prozent höher auf 3497,63 Punkten. Auf Wochensicht büßte der Index knapp ein Prozent ein. In den vergangenen sechs Handelstagen gab der EuroStoxx 50 fünf mal nach.

Angesichts mehrerer Gewinnwarnungen großer und mittelgroßer Unternehmen und mit bangen Blicken auf die nahende Saison der Quartalsberichte wagten sich Anleger nicht mehr aus der Deckung. In der kommenden Woche stehen erste Schwergewichte wie SAP , Novartis , Ericsson und Alstom mit neuen Ergebnissen auf der Agenda.

"Die Erwartungshaltung vieler Marktteilnehmer hinsichtlich der Berichtssaison ist gedämpft", sagte Kreditanalyst Miraji Othmann von der Bayerischen Landesbank. Vor allem aus konjunkturabhängigen Sektoren seien "diverse Gewinnwarnungen" zu erwarten. Finanzanalysten kürzten weiterhin ihre Gewinnschätzungen.

In Paris rückte der Cac 40 um 0,38 Prozent auf 5572,86 Zähler vor. Der Londoner FTSE 100 schloss 0,05 Prozent niedriger auf 7505,97 Punkten./bek/he