PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) – Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend weiter zugelegt. Der Rekordlauf der US-Börsen sowie Kursgewinne am japanischen Aktienmarkt hätten weiterhin für gute Stimmung gesorgt, hieß es aus dem Handel. Kaum vom Fleck kamen hingegen der spanische Leitindex, der weiterhin unter der Unsicherheit nach dem Referendum der Region Katalonien litt und entsprechend auch den EuroStoxx 50 in Mitleidenschaft zog. Die Frankfurter Börse blieb wegen des Tages der Deutschen Einheit geschlossen.

Letztlich beendete der insgesamt 50 Aktien umfassende Leitindex der Eurozone den Tag mit einem Plus von 0,08 Prozent auf 3605,73 Punkten. Am Tag zuvor hatte der EuroStoxx erstmals wieder seit Anfang Juni die Marke von 3600 Punkten übersprungen.

Der spanische Ibex 35 trat mit plus 0,02 Prozent ebenfalls auf der Stelle, nachdem er am Vortag nach dem Unabhängigkeitsreferendum mehr als 1 Prozent eingebüßt hatte. Für den französischen CAC-40 ging es dagegen am Dienstag um weitere 0,32 Prozent auf 5367,41 Punkte hoch. Der britische FTSE 100 rückte um 0,39 Prozent auf 7468,11 Punkte vor.

Konjunkturseitig standen Erzeugerpreise aus der Eurozone im Blick. Wie das Statistikamt Eurostat mitteilte, hatten sie im August um 2,5 Prozent über dem Niveau vor einem Jahr gelegen. Experten hatten eine Jahresrate von 2,3 Prozent erwartet. Die Erzeugerpreise beeinflussen die Verbraucherpreise, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik ausrichtet./ck/he