PARIS/LONDON/ZÜRICH (dpa-AFX) – Die europäischen Börsen haben am Mittwoch mehrheitlich zugelegt und damit einen Teil ihrer Verluste der vorangegangenen zwei Handelstage wieder wettgemacht. Der EuroStoxx 50 , der Leitindex der Eurozone, rückte um 0,22 Prozent auf 3424,65 Punkte vor.

Im Mittelpunkt stand unter anderem die Notenbanksitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Zinswende im Euroraum lässt weiter auf sich warten, wie der auf dem Rekordtief von null Prozent bleibende Leitzins zeigt. Die Notenbank sieht Wachstumsrisiken für die Eurozone, aber keine Rezession. Auf den Zinsentscheid und die anschließenden Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi hatte der EuroStoxx per Saldo kaum reagiert.

Der französische Leitindex Cac 40 stieg um 0,25 Prozent auf 5449,88 Punkte. Der britische FTSE 100 zeigte sich mit minus 0,05 Prozent auf 7421,91 Punkte nur wenig verändert.

In Sachen Brexit haben die Finanzmärkten kaum noch Zweifel, dass der Termin für den britischen EU-Austritt um etliche Monate verschoben wird, womit zumindest ein ungeordneter Austritt Großbritanniens erst einmal vom Tisch wäre. Die Blicke richten sich nun nach Brüssel, wo gerade der EU-Sondergipfel zum Brexit stattfindet und die 27 EU-Staaten darüber entscheiden wollten, welche Verlängerungsfrist sie den Briten anbieten./ajx/he