PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Europas Börsen haben es nach ihren jüngsten Verlusten am Donnerstag klar ins Plus geschafft. Die Anleger hätten sich wieder etwas beruhigt, schrieb Analyst David Madden vom Broker CMC Markets. Rückenwind kam diesmal auch von der freundlichen Wall Street. Deren Talfahrt hatte am Mittwoch einen Stabilisierungsversuch an den hiesigen Märkten noch zunichte gemacht. Dagegen fielen die europäischen Unternehmenszahlen durchwachsen aus. Zudem seien die Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) nach dem Zinsentscheid recht unspannend ausgefallen, so Madden weiter.

Der EuroStoxx 50 drehte nach einem verhaltenen Start schnell in die Gewinnzone und schloss 1,09 Prozent höher bei 3164,40 Punkten. Zur Wochenmitte war der Leitindex der Eurozone noch auf dem tiefsten Stand seit Dezember 2016 aus dem Handel gegangen.

Auch die anderen europäischen Indizes zeigten sich am Donnerstag überwiegend deutlich erholt. Der französische Cac 40 gewann 1,60 Prozent auf 5032,30 Punkte. Der italienische FTSE MIB rückte um 1,78 Prozent vor – er hatte am Mittwoch allerdings auch überdurchschnittlich verloren. Für den am Mittwoch vergleichsweise robusten britischen FTSE 100 ging es um 0,59 Prozent auf 7004,10 Zähler bergauf./gl/he