PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Enttäuschende Quartalszahlen der US-Internetriesen Amazon und Alphabet haben am Freitag neben der Wall Street auch Europas Börsen zugesetzt. Dass einige Anleger kurz vor Handelsende das niedrige Kursniveau für Käufe nutzten, verhinderte zwar Schlimmeres. Die Erholung vom Vortag erwies sich damit jedoch dies- wie jenseits des Atlantiks als Strohfeuer.

Der EuroStoxx 50 rutschte im Tagesverlauf erstmals seit Dezember 2016 unter 3100 Punkte. Zum Schluss notierte er noch 0,93 Prozent im Minus bei 3134,89 Punkten, was einen Wochenverlust von knapp zweieinhalb Prozent bedeutete. Für den Pariser Cac 40 ging es am Freitag um 1,29 Prozent auf 4967,37 Punkte bergab und der Londoner FTSE 100 ("Footsie") büßte 0,92 Prozent auf 6939,56 Zähler ein.

Es sei eine "brutale Woche für die Märkte" gewesen, konstatierte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets UK. Dazu beigetragen hätten die Sorge über steigende US-Zinsen, die weltweiten Handelsspannungen und der Konflikt zwischen Italien und der Europäischen Union wegen der von der Regierung in Rom geplanten Neuverschuldung./gl/he