PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Der Aktienmarkt in der Eurozone hat am Montag zwischenzeitliche Verluste wieder ausgeglichen. Der EuroStoxx 50 ging zum Wochenstart mit einem denkbar knappen Aufschlag von 0,01 Prozent bei 3565,74 Punkten aus dem Handel. Nach gutem Lauf in den vergangenen Wochen bewegt sich der Leitindex der Eurozone damit weiter auf seinem höchsten Niveau seit Anfang Februar.

Den Anlegern mangelte es letztlich an positiven wie auch negativen Kurstreibern. Den fest in den Montagshandel gestarteten US-Börsen konnte der europäische Markt wegen des steigenden Euros nicht folgen. Die Gemeinschaftswährung näherte sich zu Wochenbeginn mit zuletzt 1,1976 US-Dollar wieder der 1,20-Dollar-Marke. Bei europäischen Aktien kommt dies nicht gut an, weil eine steigende heimische Währung die Exportchancen der Unternehmen schmälern kann.

In Paris schloss der Cac-40 mit einem knappen Abschlag von 0,02 Prozent bei 5540,68 Punkten. In London gab der britische FTSE 100 um 0,18 Prozent auf 7710,98 Punkte nach. Das britische Pfund war im Verhältnis zum US-Dollar sogar noch etwas deutlicher gestiegen als der Euro./tih/he