PARIS/LONDON/MADRID (dpa-AFX) – Der angekündigte vorsichtige Ausstieg der Europäischen Zentralbank (EZB) aus ihrer ultralockeren Geldpolitik hat Europas Börsen am Donnerstag beflügelt. Zudem stützten überwiegend positiv aufgenommene Unternehmenszahlen die Kurse.

Der EuroStoxx 50 kletterte nach einem verhaltenen Start sukzessive nach oben und schloss 1,27 Prozent im Plus bei 3637,20 Punkten. Damit unternahm der Leitindex der Eurozone einen weiteren Ausbruchsversuch aus der engen Handelsspanne um die 3600 Punkte, in der er seit Monatsbeginn festhängt, und erreichte den höchsten Stand seit Mitte Mai. Für den Pariser Leitindex CAC 40 ging es am Donnerstag um 1,50 Prozent auf 5455,40 Punkte bergauf. Der FTSE 100 in London gewann 0,53 Prozent auf 7486,50 Punkte.

Der Madrider Ibex 35 dämmte derweil seinen zwischenzeitlich deutlicheren Kursgewinn ein und schloss 1,92 Prozent fester bei 10 347,80 Punkten. Zuvor hatte der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont bei einer Rede in Barcelona entgegen aller Erwartungen keine Neuwahlen angekündigt, sondern erklärt, weiter seinen Plan für eine Unabhängigkeit der Region zu verfolgen. Daraufhin bekräftigte die spanische Regierung ihre "legale Verpflichtung", diesen Plänen ein Ende zu setzen./gl/stb