PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Die Anleger an Europas Börsen haben sich am Montag wieder etwas aus der Deckung gewagt. Nach einer laut Händlern "brutalen Woche" für die Aktienmärkte legten die wichtigsten Indizes wieder zum Teil deutlich zu.

Der EuroStoxx 50 rückte um 0,64 Prozent auf 3154,93 Punkte vor, nachdem der Leitindex der Eurozone in der vergangenen Woche rund 2,5 Prozent eingebüßt hatte. Technische Probleme der Mehrländer-Börse Euronext verzögerten derweil den Handelsauftakt in Paris und Amsterdam um fast eineinhalb Stunden. Der Pariser Cac 40 stieg nach seinem verspäteten Start letztlich um 0,44 Prozent auf 4989,35 Punkte.

Für den Londoner FTSE 100 ging es um 1,25 Prozent auf 7026,32 Punkte nach oben. Hier stützte das schwache Pfund, da eine nachgebenden Heimatwährung Exporte verbilligen kann.

In Mailand schnellte der FTSE MIB um knapp 2 Prozent nach oben. Dass die Ratingagentur S&P ihre Kreditwürdigkeitseinschätzung für das angeschlagene Euroland vorerst beibehielt, gab vor allem Bankaktien Auftrieb./la/he