TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI (dpa-AFX) – Asiens Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend etwas weiter zugelegt. Insgesamt jedoch hielten sich die Kursbewegungen in engen Grenzen.

Positive Impulse kamen aus Übersee: Die USA und ihr Nachbar Mexiko hatten nach langem Streit eine vorläufige Einigung für ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen erzielt. Nun soll auch Kanada als dritter Partner des bisherigen Abkommens Nafta ins Boot geholt werden, sagten die Präsidenten Mexikos und der USA, Enrique Peña Nieto und Donald Trump.

In Tokio schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 0,06 Prozent höher bei 22 813,47 Punkten. Unter den Favoriten stiegen die Aktien von Toyota um mehr als 1 Prozent. Der Autobauer will rund 500 Millionen US-Dollar in den Fahrdienstvermittler Uber investieren. Das geplante Engagement sei Teil einer vereinbarten Kooperation zur Entwicklung von Roboterautos, bestätigte der Konzern am Morgen. Zuvor hatte das "Wall Street Journal" darüber berichtet.

Am chinesischen Aktienmarkt legte der Hang Seng in Hongkong zuletzt moderat zu. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten an den Festlandsbörsen hingegen gab vor vor Handelsschluss etwas nach./la/jha/