TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) – Asiens Börsen haben sich am Donnerstag etwas von ihrem gestrigen Rückschlag erholt. Vor allem die Kurse in Japan legten zu. Die gute Entwicklung der Tech-Werte in den USA wirkte dabei als Stütze. Auch die Kurse in Australien und Hongkong stiegen. In Festland-China und Südkorea sah es dagegen mau aus.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 1,45 Prozent im Plus bei 22 498,03 Punkten, nachdem er am Vortag fast 2 Prozent verloren hatte – das war der größte Tagesverlust in einem Dreiviertel Jahr. Am Vortag waren besonders Bergbau- und Stahlkonzerne wegen schwächelnden Rohstoffpreisen abgerutscht. Ein Aktienstratege sieht nun wieder Ruhe einkehren in den Markt.

In China büßte der CSI 300 , der die 300 wichtigsten Werte aus Festland-China umfasst, dagegen um weitere 1,11 Prozent auf 3971,06 Punkte ein. Seit seinem zwischenzeitlichen Hoch bei 4260 Punkten Mitte November hat der Index damit rund 7 Prozent verloren./das/she