(neu: Schlusskurse)

NEW YORK (dpa-AFX) – Auf die jüngsten Quartalszahlen von Nike haben die Anleger am Mittwoch enttäuscht reagiert und den Aktien des US-Sportartikelkonzerns herbe Verluste eingebrockt. Kurszielsenkungen durch amerikanische Analysehäuser kamen als Belastung hinzu.

Im New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial waren die Nike-Papiere mit einem Abschlag von 1,92 Prozent auf 52,67 US-Dollar unter den schwächsten Werten und machten damit ihrem Unternehmensnamen keine Ehre. In der griechischen Mythologie ist Nike die Siegesgöttin. Zeitweise war es sogar bis auf 51,03 Dollar abwärts gegangen.

Sinkende Verkäufe im Heimatmarkt und eine Absatzflaute bei der Zweitmarke Converse hatten dem Konzern zu schaffen gemacht. Im Geschäftsquartal bis Ende August war der Überschuss verglichen mit dem Vorjahreswert um 24 Prozent auf 950 Millionen Dollar gesunken, wie der Adidas-Rivale am Vorabend nach US-Börsenschluss mitgeteilt hatte. Der Umsatz hatte bei 9,1 Milliarden Dollar stagniert.

NORDAMERIKA-GESCHÄFT BEREITET SORGEN

Angesichts der Umsatzentwicklung habe er seine Gewinnerwartungen für den Sportartikelproduzenten reduziert, schrieb JPMorgan-Analyst Matthew Boss in einer aktuellen Studie. Das Nordamerika-Geschäft habe weiter an Schwung verloren, bemängelte er und senkte sein Kursziel von 58 auf 54 Dollar. Das Analysehaus Jefferies reduzierte das Kursziel von 49 auf 48 Dollar. Auch Analyst Randal Konik verwies auf verlorene Marktanteile in Nordamerika. Mit gesenkten Kurszielen meldeten sich zudem die Bank Morgan Stanley und Bernstein Research zu Wort, die mit 62 beziehungsweise 67 Dollar den Nike-Papieren aber deutlich mehr zutrauen.

Die Nike-Anleger erlebten in diesem Jahr bislang ein Wechselbad der Gefühle. So waren die Anteile Ende Juni nach starken Quartalszahlen bis auf fast 60 Dollar hochgeschnellt. Anfang August hatten sie bei 60,53 Dollar ihr bisheriges Jahreshoch markiert. Schwache Geschäftszahlen der US-Sporthandelskette Foot Locker ließen im weiteren August die Papiere dann aber wieder bis auf fast 54 Dollar einbrechen.

DEUTLICH SCHWÄCHER ALS DER LEITINDEX

Mit dem aktuellen Kursminus kosten Nike-Aktien soviel wie zuletzt Mitte Juni. Im bisherigen Jahresverlauf schaffen sie es zwar immerhin auf ein Plus von 3,6 Prozent, doch im Vergleich mit dem Dow ist dies wenig. Der US-Leitindex kommt auf einen Zuwachs von gut 13 Prozent./ajx/he